«

»

Jan 14

Beitrag drucken

„Splitterherz-Trilogie“ von Bettina Belitz

Ich habe mich sehr gefreut, als „Dornenkuss“ – das Finale der Splitterherz-Trilogie von Bettina Belitz – endlich vom Postboten gebracht wurde. Ich habe die ersten beiden Teile Splitterherz und Scherbenmond wirklich verschlungen und war sehr gespannt, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Da ich jetzt noch nicht all zu viel über das Finale und den letzten Teil berichten möchte (einige sind vielleicht noch beim ersten Teil) werde ich mich allgemein über die Trilogie äußern.

Bei Bettina Belitz‘ Splitterherz-Trilogie wird der erfahrene Fantasy-Leser nicht nur einmal an Twilight erinnert. Damit geht Belitz aber mehr als offen um. Nicht selten betonen die Protagonistin Elisabeth „Ellie“ Sturm und ihre Freundinnen, dass sie sich wie im Film Twilight fühlen und nicht selten wird der unnahbare und geheimnisvolle Colin mit Edward aus den Twilight-Büchern vergleichen. „Glitzert er, wenn er sich in die Sonne stellt?“, war da nur eine von vielen Fragen, denen sich Ellie stellen musste. Sie findet aber doch recht schnell heraus, dass es sich bei dem tollen Colin nicht um einen Vampir handelt. Er ist ein Nachtmahr bzw. ein Cambion (eine Art Mischling aus Nachtmahr und Menschen). Nachtmahre haben die unangenehme Angewohnheit, sich von Träumen zu ernähren. Collin wäre aber nicht der Traummann jeder Leserin, würde er sich hemmungslos der Träume unschuldiger Menschen bedienen. Collin ernährt sich natürlich ausschließlich von Tier-Träumen. Das war übrigens die Stellen im Buch, bei der ich das erste Mal wirklich schlucken musste, da die Parallele zu Twilight hier sehr auffällig ist: Die Cullens aus den Twilight-Büchern ernähren sich natürlich auch nicht von Blut ahnungsloser Menschen – die Cullens sehen sich als „Vegetarier“, da sie sich ausschließlich von Tier-Blut ernähren.
So deutlich die Parallelen zu Twilight auch sind, sie sind in der Gesamtheit selten. Die Geschichte entwickelt sich zudem in eine völlig andere Richtung. Auf einmal spielt auch Ellies Vater eine wichtige Rolle in der Welt der Mahre. Oder ihr Bruder Paul, der seit längerer Zeit in Hamburg lebt und angeblich Medizin studiert, benimmt sich seltsam, fast wie ein anderer Mensch. Elis bester Freund Tilmann, der im ersten Teil der Trilogie vorgestellt wird, kommt auch näher mit der Welt der Nachtmahre in Kontakt, als er es sich gedacht hätte.
Aber vor allem die Rolle von Elisabeth selbst in der Mahrwelt wird immer interessanter und wichtiger. Am spannendsten und gleichzeitig auch am schönsten – speziell für die Mädchen unter uns – ist natürlich die Beziehung zwischen Collin und Ellie: ein unglaubliches Auf und Ab der Gefühle. Der Leser kann sich in Elisabeths Gefühlwelt sehr gut hineinversetzen und liebt und leidet gleichsam mit. Dies liegt in erster Linie an dem unglaublich schönen und packenden Schreibstil von Bettina Belitz.

Fazit: Die Splitterherz-Trilogie von Bettina Belitz ist eine wunderbare Geschichte über Liebe und Schmerz, Freundschaft und Familie.
Ich beneide jeden, der die Bücher noch vor sich hat! [kadda]

„Dornenkuss“ von Bettina Belitz
Script5
812 Seiten
EUR 19,95
ISBN-10: 3839001234
ISBN-13: 978-3839001233

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2012/01/14/splitterherz-trilogie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>