«

»

Jul 23

Beitrag drucken

Die Geile Zeile präsentiert: Mikiko Ponczeck

hey_guys__by_zombiesmile-d72uv4n

Foto: Mikiko Ponczeck

Schon vor einiger Zeit habe ich über Facebook von dem neuen Manga „Crash ’n‘ Burn“ von Mikiko Ponczeck erfahren. Mikiko selbst hat auf ihrer Facebook Seite regelmäßig kleine Leckerbissen in Form von Bildchen und kleinen Previews veröffentlicht… was soll ich sagen? Es hat mich neugierig gemacht! Und auch nach der Lektüre des ersten Teils von „Crash ’n‘ Burn“ (Hier geht’s zur Rezension) war ich mehr als begeistert. Grund genug, mal etwas genauer nachzuhaken.

Geile Zeile: Hi Mikiko, *kreisch*, bin ein großer Fan Schön, dass du mitmachst.
Mikiko Ponczeck: Hallo! Ich freue mich dabei zu sein. 🙂 Danke für die Einladung.

Wie geht’s dir gerade, so kurz nach der Veröffentlichung von Crash ’n‘ Burn? Stress?
Ganz im Gegenteil! Mir geht es sehr gut. Ich bekomme viel positives Fanfeedback und nach der langen Wartezeit fällt mir da ein Stein vom Herzen. Außerdem habe ich vor kurzem noch ein kleineres Projekt fertiggestellt und gönne mir eine Pause. So kann ich mich ganz Crash ’n‘ Burn und meinen Fans widmen. Ich freue mich vor allem auf Cons die nun anstehen.

Ich habe ja gerade Teil 1 gelesen und bin schon ganz hibbelig. Wann kommt denn Teil 2 in die Läden?
Band 2 soll, wenn alles glatt läuft, im Oktober da sein! Da ist die Wartezeit nicht so lang. 😀

Und wie viele Teile sind geplant?
Insgesamt sind es nur zwei Teile, aber wenn es ein großer Erfolg ist, kann ich mir vorstellen einen dritten Band zu zeichnen. Ich habe ein paar Backstories, die ich gerne noch erzählen möchte.

3385_0In Crash ’n‘ Burn treffen ja zwei ganz schön harte Jungs aufeinander. Rockmusiker, tätowiert mit Narben und Bad Boy Image. Heiß, oder?
Ja, böse Jungs sind irgendwie faszinierend. In Crash ’n‘ Burn habe ich sehr viel persönliches verarbeitet. Die musikalische Vorliebe und die Bad Boy Charaktere gehören auch zu meinem persönlichen Geschmack.

Und warum hast du dich gerade für eine “BoysLove” Geschichte entschieden? War das bei Kyle und Tyler einfach naheliegen?
Nun ja, ich habe vor CnB auch viel Boys Love gezeichnet, aber das Genre hat angefangen mich zu langweilen. also habe ich mich eines Tages hingesetzt und gefragt, was ich mal komplett anders machen möchte.
So kam es dass ich zwei Jungs zeichnete, die eher prügeln als kuscheln.
Es war schön eine Story ohne den üblichen Klischees zu zeichnen. Sehr erfrischend.

Worin liegt denn deiner Meinung nach die Faszination an diesem Genre?
Nun, für die meisten ist es einfach, dass sie Mädels in Storys langweilig oder blöd finden und lieber zwei heiße Kerle miteinander sehen. (Ein wenig so, wie Hetero Männer zwei heiße Mädels zusammen gut finden.)
Für mich war es in meiner Anfangszeit vielleicht auch so, aber inzwischen interessiert mich einfach das Thema Sexualität allgemein sehr. Bei Kyle und Tyler ist alles auch nicht so ganz eindeutig oder offen angesprochen, so wie es oft im echten Leben ist. Vorurteile und gesellschaftlichen Druck spielen eine große Rolle in der Art wie beide sich geben und reagieren. (dies wird vor allem in Band 2 etwas deutlicher)
Heutzutage lese und schreibe ich Storys nicht mehr nach Genre, sondern einfach wie ich es für spannend halte. Vielschichtigkeit ist mir vor allem wichtig, und ich habe davon ne Menge bei CnB eingebaut. 🙂

Wie bist du dazu gekommen Mangaka zu werden? War das schon immer dein Berufswunsch? Andere wollten Tierärztin oder Friseurin werden und du eben Mangaka? Und wie sehr hat dich dein Geburtsort Tokyo in deiner Berufswahl beeinflusst?
Mit 11 oder 12 habe ich das erste mal bewusst einen Shonen Manga gelesen. Obwohl ich auch früher von Manga und Anime umgeben war, war mir nie wirklich bewusst, dass es etwas besonderes ist, schließlich bin ich damit aufgewachsen… Da hab ich mich also mit 12 entschieden, dass ich das als Beruf machen will. Meine Eltern haben gedacht, dass es irgendwann abklingen würde, aber dem war nicht so.
Ich denke, mein kultureller Hintergrund war schon ein Vorteil, denn ich habe in Japan selber immer Zugriff auf alles gehabt und es war keine sprachliche Barriere im Weg. Als Manga dann langsam Weltweit verbreitete hat es meine Pläne natürlich vereinfacht, denn wie viele habe ich gedacht ich müsste nach Japan ziehen.

not_a_kiss_by_zombiesmile-d7camxf

Foto: Mikiko Ponczeck

Ist es ein Ziel oder Traum von dir auch in Japan mit einem Manga durchzustarten?
Jein. Also schön wäre es auf jeden Fall! Aber mir ist es inzwischen egal wo meine Arbeit veröffentlicht wird, solange Leute es gut finden. Auch wenn Japan meine Heimat ist und immer bleibt, die Konkurrenz dort ist so immens, dass es einfach unwahrscheinlich ist und ich ein sehr praktischer und realistischer Mensch bin. Auch ist der Geschmack der Japaner teilweise sehr anders als im Westen.
Aktiv arbeite ich also nicht dran, aber wenn es passiert, wäre ich sehr glücklich!

Hast du Vorbilder, die dich vielleicht sogar in deinem Zeichenstil geprägt haben?
Ja, der Shonen Manga den ich vorher erwähnte hat mich sehr beeinflußt. Es war Yuu Yuu Hakusho von Yoshihiro Togashi, und er hat mir als erstes Mimik und Ausdruck beigebracht. nach und nach kamen mehr dazu. Kobo Tite, als er noch unbekannt war, hat mich sehr geprägt was Erzählfluss anging. Dann stieß ich auf Kentaro Miura, mit Berserk und ich lernte mit extremen Kontrasten zu arbeiten. Heute beeinflussen mich auch viele Zeichner im Internet, da man über Deviantart z.B. Zugriff auf Tutorials und making-ofs hat.

Was liest du denn so privat? Auch Mangas oder vielleicht doch eher mal einen Krimi oder einen Liebesroman? Kannst du momentan etwas empfehlen?
Ich lese am liebsten Dark Fantasy, lustigerweise. Game of Thrones ist momentan ein Favorit.
Ansonsten wenn es um Manga geht, ich tendiere eher zu Seinen, wie Vinland Saga, Billy Bat, Young Bride Story, Berserk und ähnliches. Auch liebe ich es Indiezeichner zu unterstützen. Viele der Leute die ich auf Tumblr oder Deviantart verfolge drucken hin und wieder ihre eigenen Bücher. Da lasse ich mir gerne mal was signieren und kaufe es direkt um sie zu unterstützen. 🙂

Wie fühlt es sich denn so an Fans zu haben, die bei Conventions Schlange stehen, um ein Autogramm zu ergattern? Auf der Animagic in Bonn erwartet dich doch garantiert auch eine Horde begeisterter Leser.
Es ist schon ein tolles Gefühl. Es ist die direkteste Art zu sehen, wie man Leute mit seiner Arbeit berührt hat. Man kommt ins Gespräch und hört interessante und teilweise rührende Geschichten. Über die Jahre hinweg habe ich wirklich viele schöne Erinnerungen gesammelt.

crash_n_burn_autograph_card_by_zombiesmile-d68uefj

Foto: Mikiko Ponczeck

Hast du schon ein nächstes Projekt geplant, also nach Teil 2 von Crash ’n‘ Burn? Eine neue Geschichte die darauf wartet gezeichnet zu werden?
Im Moment möchte ich mich auf meine Mini Comics konzentrieren (die kann man alle online gratis lesen übrigens!)
Und ansonsten habe ich noch ein geheimes Projekt, was noch in der Anfangsphase ist, weswegen ich noch nichts konkretes sagen kann.

Auf welchen Conventions und Messen können wir dich denn in diesem Jahr noch treffen?
Animagic in Bonn ( 1.-3. August ), Gamecom in Köln (13.-17. August), und Connichi in Kassel (12.-14. September) stehen für dieses Jahr noch an. 🙂

Hast du Wünsche oder Träume für die Zukunft?
Eine Realverfilmung von Crash ’n‘ Burn! Das wäre ziemlich geil. Ansonsten wünsche ich mit einfach, dass ich immer genug durch meine Werke verdiene, um immer weiter Storys zeichnen zu können um sie mit allen zu teilen!

 Einige Link-Tipps

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2014/07/23/die-geile-zeile-praesentiert-mikiko-ponczeck/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>