«

»

Aug 02

Beitrag drucken

Rezension „Wolkenkuss“ von Luisa Sturm

Bewertung:

Kurzbeschreibung

Wenn du willst, was du nicht haben darfst …Wolkenkuss
Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst – ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf …

„Wolkenkuss“ bei Amazon bestellen

Darum geht’s

Freias Eltern trennen sich als sie 17 ist. Doch damit nicht genug. Ihre Mutter hat einen neuen Mann gefunden, arbeitet nun als Designerin in seiner Firma und hat beschlossen dass sie und Mila mit nach München kommen. Weg von Ihrem Vater, weg von Ihren Freunden, weg von Ihrer Fußballmannschaft. Was ihr bleibt ist Ihre Schwester Mila. Auch wenn Freia sie für die Perfektion in sich hält haben die beiden ein sehr enges Verhältnis.

Falk der neue Mann an Mamas Seite hat nicht nur Geld und ein großes Haus inklusive Köchin, er hat auch einen Sohn Nik. Dieser versucht sich als großer Bruder, was Freia so gar nicht passt. Sie braucht keinen großen Bruder, der auf sie aufpasst. Das sehen Nik und Falk aber ganz anders uns so begleitet er sie vom Fußballtraining und hat immer ein Auge auf sie. Die beiden geraden immer wieder an einander und die Fetzen fliegen. Ihre Schwester Mila hingegen ist von Nik alles andere als genervt. Nach ein paar Wochen gesteht sie Freia, dass sie sich in ihn verliebt hat und nur darauf wartet, das Nik sich die gleichen Gefühle eingesteht und sie ein Paar werden.

Als Mila einen Reitunfall hat und für viele Wochene in eine Rehaklinik muss, kommen sich Freia und Nik immer näher. Versucht er den großen Bruder Job besonders gut zu machen oder hat er ähnlich verwirrte Gefühle wie Freia die nicht mehr aufhören kann an ihren gut gebauten Stiefbruder zu denken.Eines Abends geben sich beide Ihrer Leidenschaft hin und es ist als könnten die beiden nie etwas anderes sein als zwei Verrückte die sich lieben müssen. Doch das schlechte Gewissen gegenüber Mila frisst Freia auf. Sie erlaubt sich nicht mit Nik glücklich zu werden.

Fazit

Der Roman hat mich so gepackt, dass ich ihn in zwei Tagen verschlungen habe. Die Handlung spielt sowohl in Gegenwart und Vergangenheit. Als Leser weiß man ziemlich schnell das in der Vergangenheit viel vorgefallen ist und fiebert den Ereignissen entgegen im Verlauf der Geschichte entgegen. Obwohl es bis auf den Prolog nur aus Freias Perspektive geschrieben ist. hatte ich einen tollen Einblick in Niks Gefühlwelt und konnte seine Beweggründe erahnen. Und das obwohl er der harte Supercross Karate Ich-sehe-umwerfend-aus Kerl ist. Luisa Sturm bringt ein paar Höhepunkt ein die aber nicht gekünstelt oder übertrieben wirken. Zwischen heftigen Bauchkribbeln und unendlicher Traurigkeit ist bei diesem Roman alles dabei. Ich persönlich werde mich gleich an das Erste Buch aus Ihrer „Mondscheinreihe“ widmen. Der dritte Band ist für 2017 geplant,

Eckdaten

  • Titel: Wolkenkuss
  • Autorin: Luisa Sturm
  • Preis: EUR 0,99 (Stand 02.08.2016)
  • E-Book, Taschenbuch folgt in Kürze
  • Verlag: Dezemberkindverlag
  • ISBN-10: folgt
  • ISBN-13: folgt

Einige Link-Tipps

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2016/08/02/rezension-wolkenkuss-von-luisa-sturm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>