«

»

Apr 23

Beitrag drucken

Rezension: „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ von Sabine Schoder

Bewertung:

Wissenswertes:

  • Erschienen am 23. Juli 2015
  • 348 Seiten
  • Beschriftete Kapitel + Prolog/Epilog
  • Fischer Verlag
  • Ich Perspektive: Viki
  • Jugendbuch
  • ISBN-10: 3733501519
  • ISBN-13: 978-3733501518
  • Kaufen 12,99€ (TB)

Zum Ende fühle ich mich wie ein weggeworfenes Freundschaftsarmband, unbeliebt und total verknotet.

Cover:

Wenn das Cover nicht mal einladend und ansprechend ist, weiß ich auch nicht mehr. Es ist knallig, auffallend und aufdringlich, aber es sieht gleichzeitig auch wunderschön aus. Ein waschechter Eyecatcher!

Klappentext:

Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Ihre Mutter: tot. Ihr Vater: ständig besoffen. Ihr Herz: gebrochen. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man mit einem Typen im Bett landet, den man eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet mit Jay? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch?

Autorin:

Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. Liebe ist was für Idioten. Wie mich. ist ihr Debütroman.

(Einbandtext)

Website der Autorin

Auf Facebook

Erster Satz:

Auf dem schwarzen Kleid kleben Flecken, wo meine Knie es in die weiche Erde gedrückt haben.

Meinung:

Da nun ein überraschender zweiter Teil erscheint, habe ich mal die Rezension zu diesem Buch überholt und möchte euch ein wunderbares Buch wirklich ans Herz legen.
Gerne denke ich nämlich an dieses Buch zurück, weil es einfach eines der besten Jugendbuch-Bücher ist, die ich kenne und je gelesen habe. Um so aufregender ist es, dass es eine Fortsetzung geben wird!

Dieses Buch behandelt nicht nur ernste Themen, sondern wird auch von einem wundervollen, manchmal sarkastischen Humor durchzogen.

Vorallem die Protagonistin Viki, ist ein ganz Besonderer Charakter und der Autorin gelingt es von Beginn an, dass man sich sehr authentisch in ihre Perspektive einleben kann.

Klasse und sehr abwechslungsreich finde ich auch, dass die Kapitelüberschriften weder Zahlen noch 0-8-15 Beschriftungen sind, sondern Viki kurz in einem Satz was zum Inhalt sagt. Was für den Leser eine Zwickmühle ist, denn man kann sich gar nicht mehr losreißen!

Tränen helfen nicht, Tränen machen blind.

Ich habe mich Viki auf einer ganz besonderen Art total nah gefühlt. Und natürlich auch sehr fürJay geschwärmt.

Hey, wer schwärmt nicht für den typischen Bad-Boy?

Viki jedenfalls. Oder? Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch?

Alles endet in einem Kuss.
Einem unendlich langen Kuss, der nur aus der Berührung unserer Lippen besteht.

Gefüllt mit einem Wunsch nach etwas, das ich nicht begreife.

Für den Splitter eines Atemzuges, für ein Stechen meines Herzens nur, fühlt es sich an … wie Liebe.

Zur Story muss man sagen, dass einem schnell knallhart klar wird, das Vikis Leben nicht ganz einfach ist. Was ist Zynismus nicht unbedingt besser macht. Jedoch lernt man ein wirklich charakterstarkes Mädchen kennen und lieben.

Wir erleben die schleichende, plötzliche Liebesgeschichte zwischen Jay & Viki und irgendwann wirds traurig. Trotz der wirklich humorvollen Schhreibweise von der Autorin ist die Thematik hier hinter nicht die fröhlichste.
Ich finde, man lernt in diesem Buch ziemlich viel. Zum Leben, zur Liebe, zum Schicksal, vielleicht.
Abgesehen von den ¨normalen¨ Teenager Leben, gehts um Freundschaft, Krankheiten, Halt und ein wenig um Liebe.

Das Leben allerdings besteht nicht aus Wünschen.

Es besteht nur aus Dingen, die wir tun, oder die wir sein lassen.

 

Abschließend möchte ich nochmal erwähnen, wie großartig der Schreibstil einfach ist.

Wenn die Autorin auch Privat so einen knallharten, genialen Humor hat, dann möchte ich sie wirklich mal kennenlernen!
Von mir 5 Sterne, für ein wirklich gutes Buch. Das trotz schleichender gedrückter Stimmung mich oft zum Lachen gebracht hat.

War ich eigentlich die einzige die am Ende auch so Irre geführt wurde?

Ich freue mich auf die Fortsetzung: „Sowas passiert nur Idioten. Wie uns.“

Jedenfalls hier auch noch mal kurzen Dank an den Verlag für die schöne Zitate-Aktion, damals vor Weihnachten, wo ich mit den schhönsten Zitaten aus diesem Buch teilgenommen habe.

Buchtrailer:

 

Fortsetzung:

„Sowas passier nur Idioten. Wie uns.“

Erscheint im September 2017 beim Fischer Verlag.

Klappentext:

Niemand weiß, wie lange eine Liebe anhält, nicht mal ein Traumpaar wie Viki und Jay. Eigentlich hatte Viki geglaubt, ihren Freund inzwischen zu kennen, all seine Geheimnisse aufgedeckt zu haben. Aber da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das einen Keil zwischen sie treibt und ihre gemeinsame Zukunft bedroht. Setzt Jay alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2017/04/23/rezension-liebe-ist-was-fuer-idioten-wie-mich-von-sabine-schoder/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>