Rezension: »Bis es Sterne regnet« von Ava Blum

Rezension: »Bis es Sterne regnet« von Ava Blum

27. Januar 2020 0 Von Kristina
Bewertung:

»Tanze, bis es Sterne regnet und du trunken bist vor Glück.«

Zitat aus »Bis es Sterne regnet« von Ava Blum

Beim Buch »Bis es Sterne regnet« von Ava Blum handelt es sich um den Gewinnerroman eines Schreibwettbewerbdes Sports-Romance Schreibewettbewerbs vom Piper Verlag und BUCHSZENE. Ava Blum hat sich gegen 150 Teilnehmer/Innen durchgesetzt. Meiner Meinung nach zu recht.

Klappentext:

Irgendwann als gefeierter Balletttänzer auf der Bühne zu stehen, ist Juris größter Traum. Doch der Wunsch, seiner Mutter, der russischen Primaballerina, nachzueifern, zerbricht jäh, als die ihrem schweren Krebsleiden erliegt. Nur widerstrebend erfüllt Juri ihren letzten Willen und zieht nach New York, um dort bei seinem Vater zu leben. Nicht nur, dass Juri sich mit dessen Vorurteilen herumschlagen muss, was seine Ausbildung zum Bühnentänzer angeht, zu allem Überfluss wird sein Dozent auch noch zudringlich. Um ihm sich vom Leib zu halten, bittet er seine Tanzpartnerin Mae, seine Freundin zu spielen …

Eckdaten:

  • Verlag: Piper Gefühlvoll
  • Erschienen: 1. Oktober 2019
  • E-Book: 4,99
  • Taschenbuch: 15,99
  • 316 Seiten

Darum geht’s:

Juri hat seine Mutter verloren und deshalb zieht er zu seinem Vater nach New York. Dort bewirbt er sich für ein Stipendium an einer der renommiertesten Ballettschulen und wird auch genommen. Doch von Anfang an macht ihm ein Dozent das Leben schwer und dann ist da auch noch Mae, seine Tanzpartnerin, …

Meine Meinung:

Meine ersten Gedanken zum Buch waren. ENDLICH mal eine Sports Romance, in der es nicht um Fußball oder Football geht. Und dann auch noch aus der Perspektive eines Mannes erzählt. 😉
Denn zu Beginn dachte ich, dass die Geschichte nur aus Juris Sicht geschrieben ist, da im Klappentext nichts darauf hindeutet, dass auch Mae eine erzählende Rolle bekommt. Allerdings wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Und ich muss gestehen, dass ich Juris Sicht ein wenig mehr mochte, als die von Mae, was aber nicht heißt, dass ich die von Mae nicht gerne gelesen habe. Doch der Russe mit seinen russischen Schimpfwörtern hat es mir angetan.
Was ich schön fand war, dass Juri als Balletttänzer einerseits ein bisschen ein Bad Boy war, andererseits sich aber auch nicht für seine Gefühle geschämt hat. Man kennt ja diese typischen »bösen Jungs« und da stach Juri für mich wirklich aus der Masse heraus.
Für mich waren die Charaktere besonders gut herausgearbeitet und ich konnte mir auch das Umfeld der Protagonisten sehr gut vorstellen.
Ein bisschen blieb mir zum Ende hin die Charakterentwicklung von Juri auf der Strecke, denn *ACHTUNG SPOILER* er wurde von Mae gerettet, was einerseits wirklich schön war, denn endlich mal ist eine Frau für »ihren« Mann eingetreten, andererseits ist Juri gegen Ende wieder in alte Gewohnheiten zurückgefallen, was ich schade fand. Aber ich stelle mir einfach vor, dass er jetzt gemeinsam mit Mae reift, denn die Geschichte der beiden wird mir noch lange im Kopf bleiben.
Der Schreibstil von Ava Blum gefällt mir sehr gut, er ist frisch, modern und man kommt wirklich schnell durch die Seiten.

Fazit:

Für mich neben der Royal-Reihe eines der besten Bücher, die ich aus dem Piper-Verlag gelesen habe. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für alle, die mal eine Sports Romance lesen möchten, die über die typischen Sportarten wie Fußball, Football oder Eishockey hinausgeht, denn hier findet man einen Bad Boy der anderen Art. Ballett war noch nie so sexy wie in diesem Buch.