Rezension: »Someone New« von Laura Kneidl

Rezension: »Someone New« von Laura Kneidl

7. August 2019 0 Von Kristina

Ich bin deinetwegen dankbar. Deinetwegen zweifle ich weniger an mir.

Zitat aus »Someone New« von Laura Kneidl.

Klappentext

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ..

Eckdaten

  • Erschienen am 28. Januar 2019
  • LYX
  • Taschenbuch: EUR 12,90
  • eBook: EUR 9,99
  • 544 Seiten

Meine Meinung

Ich gestehe: Als ich mit dem Lesen von Someone New anfing, habe ich mit einer typischen New Adult-College-Romance aus dem Hause Lyx gerechnet. Und auch wenn es jetzt so klingt, ein NA-Roman, bei dem es keine großen lebensverändernden Eröffnungen gibt, ist für mich nichts Schlechtes. Vor allem nicht im Sommer, wenn man auf einer Sonnenliege liegt und sich nach einer leichten Romanze sehnt.
Aber ich habe so viel mehr bekommen, als das.
Zuerst einmal möchte ich den Schreibstil loben, denn Laura Kneidl macht es einem sehr leicht durch die Seiten zu kommen. Sie nimmt sich Zeit für die Einführung aller Personen – und das sind so einige -, was ich ganz schön finde, da man sich bereits ganz gut in Micahs Welt zurechtfindet, wenn die Geschichte mit Julian ihren Lauf nimmt.

Micah und Julian wurden sehr schön ausgearbeitet, was es leicht macht, die beiden zu mögen. Zum Ende des Buches hätte ich mir sehr gut vorstellen können, die beiden in meinem Freundeskreis zu haben, da jeder für sich wirklich eine tolle Persönlichkeit hat, und man mit ihnen bestimmt gute Gespräche führen kann. Falls Julian einen lässt … 😉

Nur habe ich einen Kritikpunkt, den ich beim Lesen immer im Hinterkopf hatte. Leider war mir Micah ein wenig zu verbissen dabei, Julian in ihr Leben zu integrieren. Und ich verstehe durchaus, warum das so war, denn natürlich musste sie den Kerl erst einmal knacken, damit er sie überhaupt an sich heranlässt, jedoch waren mir ihre Stalkertendenzen und ihre Hartnäckigkeit fast einen Hauch too much und ich hätte mir in diesem Punkt ein wenig mehr Leichtigkeit gewünscht.

Das alles hat meiner Lesefreude keinen Abbruch getan, da ich dennoch an die Seiten gefesselt war. Ich wollte unbedingt herausfinden, was Julians Geheimnis war. Wenn ihr es ebenfalls herausfinden wollt, dann solltest ihr euch das Buch unbedingt kaufen. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen, da die Thematik zwar nicht neu in der »realen« Welt ist, jedoch in der Buchbranche für mich einen Meilenstein darstellt. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass die große Offenbarung früher gekommen wäre und man sich dann intensiver mit der Thematik auseinandergesetzt hätte.

Fazit

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Wer kein Fan von langen Einleitungen ist und lieber mitten in die Geschichte geworfen wird, sollte in diesem Fall die Zähne zusammenbeißen und sich durch die ersten hundert Seiten kämpfen, denn dann wird er für die »Mühe« belohnt. Man erhält eine Liebesgeschichte der besonderen Art, die einen berührt, einem teilweise die Tränen in die Augen treibt und an anderen Stellen kopfschüttelnd und manchmal sogar wütend aufgrund der Engstirnigkeit so mancher Nebenpersonen zurücklässt. Doch zum Ende hin, klappt man das Buch mit einem guten Gefühl zu und dem Gedanken: Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel. Manchmal sogar für einen Wok.
Der Lyx-Verlag und die Autoren haben viel Liebe – die man einerseits an den Illustrationen in der Special Edition, andererseits in der schönen Storyline widerfinden kann – in dieses Buch gesteckt und es somit zu einem Must-Read gemacht, dass in keinem Bücherregal fehlen sollte.

Ich schluckte schwer, um meine Kehle wieder freizubekommen. Der Knoten in meinem Magen war noch immer da, aber er löste sich allmählich und wurde von Sekunde zu Sekunde kleiner. Dank Julian, der mich nicht losließ. Der für mich da war. Der verstand.


Zitat aus »Someone New« von Laura Kneidl.