Rezension: Der letzte erste Song (Firsts-Reihe, Band 4)

Rezension: Der letzte erste Song (Firsts-Reihe, Band 4)

27. Oktober 2019 1 Von Kristina

»Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.«

aus »Die letzte erste Song« von Bianca Iosivoni

Klappentext:

Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt – und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein macht. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen …

Eckdaten:

  • Erschienen am 30.11.2018
  • LYX
  • Taschenbuch: EUR 10,00
  • eBook: EUR 8,99
  • 450 Seiten

Firsts-Reihe

Meine Meinung:

Habe ich nicht behauptet, dass Band 3 mein Lieblingsband der Reihe war? Okay, ich muss gestehen: Mason rüttelt sehr stark an Trevors Thron und mein Bookboyfriendharem hat Zuwachs bekommen. Denn Mason hat es mir mit seiner lustigen und vor allem offenen Art sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzutauchen. Mit seinem verständnisvollen Charakter hat er nicht nur Gace langsam geknackt, sondern sich auch in mein Herz geschlichen. Zuerst hatte ich aufgrund der Situation mit Jenny Angst, dass sich eine Art Dreiecks-Geschichte entwickeln würde, doch meine Panik war unbegründet.

Fazit:

Für Fans der Firsts-Reihe ist »Der letzte erste Song« einfach ein Muss, da die Liebesgeschichte zwischen Grace und Mason so süß wie Zucker ist. Ich hatte während dem Lesen durchgehend ein Lächeln auf den Lippen und bin verliebt in die Welt, die Bianci Iosivoni erschaffen hat.