Rezension: »#ichwillihnberühren« von OJ und ER

Rezension: »#ichwillihnberühren« von OJ und ER

6. März 2020 0 Von Kristina
Bewertung:

Klappentext:

Ich (m) habe mich in meinen Kumpel verliebt und jetzt liegt er in Boxershorts neben mir im Bett. #ichwillihnberühren

Die Situation ist wirklich absurd: Nur mit Boxershorts bekleidet liegt sein Kumpel neben ihm im Bett und schaut TV. Er dagegen, äußerlich krampfhaft entspannt, konzentriert sich stur auf sein Handy, seine innere Anspannung ist kaum auszuhalten. Verständlich, denn seit über zwei Jahren ist er in genau diesen Kumpel verliebt. Ohne eine Ahnung, was dieser selbst fühlt, ohne Anhaltspunkte, ob auch er schwul ist.

Was tut man also? Wie findet man unauffällig heraus, ob diese Gefühle nur einseitig sind oder vielleicht doch erwidert werden? Wer liefert einem dafür hilfreiche Tipps? Eine unterhaltungssüchtige Online-Community bietet Zuflucht und gibt oft widersprüchliche Ratschläge. Oder ist alles von Anfang an nur Wunschdenken und der halbnackte Kumpel denkt sich nichts weiter dabei?

In den folgenden Tagen wird das Geschehen immer aufregender, das digitale Publikum immer größer und das Internet wird Zeuge eines romantischen Schauspiels.

Eckdaten:

  • Verlag: Ach je, Verlag
  • 173 Seiten
  • Erschienen am: 12. April 2019
  • Taschenbuch: 9,99
  • eBook: 6,99

Allgemeines:

Ich muss gestehen: Ich war damals live dabei und habe mit OJ mitgefiebert. Als ich (ziemlich verspätet) mitbekommen habe, dass OJ & ER ein Buch über ihre Geschichte geschrieben haben, musste ich es einfach haben, in der Hoffnung noch mehr zu erfahren, als über die Jodels. Alternativ wäre ich auch für eine OJ & ER-Reality-Show zu haben, aber ich glaube, dass würde das Ego von ER nicht verkraften 😉 Aber verdammt, ich würde auf jeden Fall ein zweites Buch von den beiden Autoren lesen. »Mein Freund liegt neben mir im Bett #ichwillihnheiraten« 😉

Meine Meinung:

Da ich schon die Jodels geliebt habe, wusste ich natürlich schon ungefähr wie die Story ausgeht, aber ich fand es schön, dass OJ seine ganzen Gedanken einfach niedergeschrieben und uns Lesern quasi ungeschönt mitgeteilt hat.

Meine Highlights in diesem Buch waren aber die Kapitel von ER, einfach, weil man seine Sicht der Dinge bisher noch nicht kannte. Und die Nachrichten, die er mit seiner guten Freundin ausgetauscht hat, waren wirklich zum Wegbrüllen. Ich habe die Story an einem regnerischen Nachmittag weggesuchtet und kam teilweise aus dem Schmunzeln nicht mehr raus. Cuteness Overkill.

Fazit:

Ein wirklich süßes Buch über die erste (homosexuelle) Liebe. Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben.