«

»

Apr 02

Beitrag drucken

Rezension: „Vor uns die Nacht“ von Bettina Belitz

Bewertung:

1501752_562981043793287_1671432170_n

Kurzbeschreibung

Eine Liebesgeschichte voller Hingabe, Sinnlichkeit und großer Gefühle – „Vor uns die Nacht“ ist der neue Roman von Bettina Belitz, der Erfolgsautorin der Splitterherz-Trilogie.

Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eines: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen…

Niemand faszinierte die 21-jährige Studentin Ronia bisher so wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel.

Darum geht’s:

Es ist nicht so einfach, zu beschreiben, um was es in „Vor uns die Nacht“ wirklich geht. Es ist eine Liebesgeschichte, das steht außer Frage. Aber es ist anders. Es ist mehr. Es geht tiefer.

Ronia wird von ihrem Freund an Heiligabend verlassen und ist nun Single. Schon wieder. Sie ist enttäuscht und es ist ihr peinlich. Sie ist immer die, die verlassen wird, obwohl sie in Beziehungen wirklich alles gibt.

So verletzt und unsicher trifft sie auf Jan, auch River genannt. Und der ist genau das, was sie jetzt braucht und vor was sie ihr bester Freund Jonas beschützen und fernhalten möchte. Jan hat eine gefährliche Aura um sich herum und Gerüchte kursieren um seine Person. Ist er wirklich so verrucht? Das alles zieht sie aber auf seltsame Art und Weise magisch an. Das Verrückte dabei: Er scheint sie bereits zu kennen. Aber warum? Und woher?

So treffen sie immer wieder aufeinander. Teilweise ist es Zufall, meistens aber provoziert sie die Treffen. Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel. Und es ist wie eine Sucht. Sie möchte ihn sehen und ermahnt sich doch selbst immer wieder dazu, sich nicht auf ihn einzulassen. Zumindest nicht noch mehr, als sie es eh schon getan hat. Aber auch er kann nicht von ihr lassen. So, als seien sie miteinander verbunden. Als ob eine unsichtbare Macht die beiden zusammengeführt hat. Manche Treffen sind magisch und berauschend. Und auch Jan, der anfangs unheimlich wirkte, besticht nun mit einer Tiefgründigkeit, die einen in den Bann zieht.

Aber was kann und darf Ronia von Jan erwarten? Warum wirkt er manchmal so abweisend? Oder ist sie es, die ihn auf Abstand hält? Aus Angst vor einer weiteren Enttäuschung? Hat diese Beziehung überhaupt eine Zukunft?

Fazit

Beim Lesen von „Vor uns die Nacht“ geht einem das Wort „Seelenpartner“ irgendwann ununterbrochen durch den Kopf. Das ist der Eindruck, den man von Ronia und Jan hat.

Schon früh wird die Frage aufgeworfen, warum man bei einer Person das Gefühl hat, sie schon seit Ewigkeiten zu kennen, obwohl man sich doch das erste mal sieht. Ist man sich vielleicht in einem früheren Leben schon einmal begegnet? Hat man sich in einer vergangenen Zeit gekannt, vielleicht sogar geliebt?

Gibt es Menschen, die so sehr füreinander bestimmt sind, dass selbst der Tod einen nicht zu trennen vermag, dass sich deren Seelen so lange suchen werden, bis sie sich endlich wieder gefunden haben? Einfach, weil es ihr Schicksal ist?

Natürlich geht es bei „Vor uns die Nacht“ um die Liebe. Die Liebe zu einem Partner, der einen nicht nur versteht, sondern anscheinend besser zu kennen scheint, als man selbst.

Aber es geht auch um die Liebe zu einem selbst. Wie viel kann man sich selbst zumuten? Wie sehr kann man sich für eine andere Person selbst aufgeben? Kann man auch Erfüllung in sich selbst finden, indem man seine eigenen Wünsche und Träumen verwirklicht? Und kann man beides miteinander vereinbaren, die Liebe zu sich selbst und zu einem anderen Menschen? Sich selbst nicht aufgeben, Kompromiss eingehen, den Partner unterstützen – Ronia und Jan versuchen es.

Ob sie es schaffen? Ich glaube fest daran!

Eckdaten

  • Titel: Vor uns die Nacht
  • Autoren: Bettina Belitz
  • Preis: EUR 17,95
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Script5
  • ISBN-10: 3839001595
  • ISBN-13: 978-3839001592

 

Einige Link-Tipps

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2014/04/02/vor-uns-die-nacht-von-bettina-belitz/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>