«

»

Jan 19

Beitrag drucken

Rezension: „Royal Passion“ von Geneva Lee

Bewertung:
Royal Passion von Geneva Lee

Royal Passion von Geneva Lee

Kurzbeschreibung

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor …

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht:

Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

„Royal Passion“ bei Amazon bestellen

Darum geht’s

Clara Bishop hat ihren Abschluss in der Tasche. Endlich. Dieser Abschluss ist sehr wichtig für sie. In den vergangenen Jahren hat sie sich schon fast wie eine Besessene in ihr Studium reingekniet. Sie stammt zwar aus einem wohlhabenden Elternhaus und hat einen ordentlichen Treuhandfond in der Hinterhand, aber es war ihr trotzdem ein Bedürfnis auf eigenen Beinen zu stehen und zu arbeiten. Etwas aus eigener Kraft zu schaffen.

Ihre Mutter versteht das so gar nicht. Immerhin würde es ja auch vollkommen genügen, wohlhabend zu heiraten und sich somit ein schönes und einfaches Leben in guten Kreisen zu sichern … Gespickt von unzähligen Wohltätigkeitsveranstaltungen und schnöden Partys in der Upperclass.

Clara hat allerdings anderes mit ihrem Leben vor. Auch die unzähligen Verkupplungsversuche ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Annabelle, die von ihr nur Belle genannt wird, ändern daran nichts.

Ich bin nicht auf der Suche nach einem Freund, Belle, das weißt du. Ich bin jetzt Karrierefrau, schon vergessen? (S. 8, Royal Passion)

 

In diesem Moment ahnt Clara noch nicht wie schnell sich ihre Meinung ändern wird. Denn noch auf der Abschlussfeier der Absolventen der Oxford University in einem exklusiven Club begegnet sie einem Mann, der sie sprachlos macht und sie an ihren Vorsetzen zweifeln lässt. Er steht lässig halb auf der Terrasse halb im Raum und raucht.

Er hatte ein Gesicht, das Engel zum Weinen bringen und unter Göttern Kriege entfachen könnte – Gesichtszüge wie gemeißelt und eine goldene Bräune, wie man sie nur an exotischen Stränden bekam. Sein Haar war schwarz und leicht zerzaust. Für den Bruchteil einer Sekunde stellte ich mir vor, wie es wäre, meine Hände in dem schwarzen Schopf zu vergraben. (S. 13, Royal Passion)

Tja… so schnell kann’s gehen. Die toughe Clara bekommt weiche Knie und fühlt sich von diesem gutaussehenden Fremden wie magisch angezogen. Sie beginnt ein Gespräch mit ihm, in dem sie ihm erst mal zurechtweist, dass rauchen ungesund und zudem in den hiesigen Räumlichkeiten verboten sei.

Sofort spürt sie, dass von ihm etwas Geheimnisvolles und Düsteres ausgeht. Gleichzeitig ist dieser Mann aber auch der Inbegriff an Erotik. Sie unterhalten sich, flirten miteinander und zu guter letzt packt der namenlose Kerl sie einfach und küsst sie.

[…] doch als ich mich lösen wollte, packte er meinen Arm und zog mich mit einem Ruck an seine Brust. Seine Lippen pressten sich mit einer Eindringlichkeit auf meinen Mund, wie ich es nur aus Filmen kannte. […] Sein Kuss war kraftvoll – dominant -, und ich spürte, wie ich mich seiner Kontrolle ergab, mein Körper in der Hitze unserer Umarmung dahinschmolz. (S. 17, Royal Passion)

So schnell wie sie aufeinandertrafen, so schnell verschwindet der hübsche Kerl auch wieder aus ihrem Leben. Ohne seine Identität preiszugeben. Clara lässt er sprachlos, mit glasigem Blick und weichen Knien zurück.

Erst Tage später wird das Geheimnis gelüftet und plötzlich wird Clara auch klar, warum sie die ganze Zeit schon das Gefühl hatte, den Kerl irgendwoher zu kennen … ihn schon mal gesehen zu haben.

Alle britischen Klatschblätter ziert das gleiche Titelbild: Ein Knutsch-Foto von den beiden. Von ihr, der Oxford-Absolventin und ihm, den Thronfolger von England. Es handelt sich tatsächlich um keinen geringeren als Prinz Alexander, begehrtester Junggeselle der Welt, royaler Bad Boy, der sich – glaubt man der Boulevardpresse – schon durch alle Betten Londons geschlafen hat.

Und plötzlich ist sich Clara der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und somit der Paparazzi sicher. Es erschreckt sie und sie weiß nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll.

Und dann nimmt überraschenderweise auch Alexander wieder Kontakt mit ihr auf. Er macht ihr ein Angebot, das sie womöglich ablehnen sollte, aber nicht kann, nicht will. Sie ist ihm verfallen und trotz aller Bedenken von ihr, ihrer Mutter und ihrer besten Freundin, die alle die sensible Clara vor Enttäuschungen schützen wollen, lässt sie sich auf den Prinzen ein. Verfällt seinem Charme, seinen lieben und erotischen Worten und seinen Berührungen.

Wo wird diese Beziehung hinführen? Hat sie überhaupt eine Zukunft? Oder ist Clara etwa auch eine von vielen, ein weiteres Spielzeug für den Prinzen, der alles bekommt, was er will?

Fazit

Okay, ich brauche es nichts zu leugnen. Ich stehe auf diese „Bad Boy trifft auf kleines Mädchen Geschichten“. Noch mehr stehe ich allerdings auf Bad Boys mit weichem Kern und düsterem Geheimnis. All das wurde mit vom Klappentext ja mehr oder weniger schon versprochen. Trotz allem war ich skeptisch. Immerhin geht es hier um das (fiktive) englische Königshaus. Um Royals … und das hat mich bislang so gar nicht interessiert.

BIS JETZT.

Denn die Intrigen und Verleumdungen gepaart mit den Pflichten und Konventionen, an die man als Mitglied der Königsfamilie und als Thronfolger gebunden ist, geben genau das nötige Drama her, das so eine Story benötigt. Interessant hierbei auch die Parallelen zu dem echten englischen Königshaus! Zumindest musste ich anfangs beim royalen Bad Boy auch etwas an Prinz Harry denken (auch wenn der natürlich komplett anders aussieht).

Alexander ist heiß und eine Granate im Bett und genau das weiß er. Er ist sich darüber im Klaren, wie er auf Frauen wirkt, dass sie in seinen Händen wie Wachs sind. Und trotzdem scheint Clara eben nicht eine von vielen zu sein. Sie gibt ihm etwas, was ihm sonst noch keine geben konnte und sie lässt ihn Dinge spüren, von denen er geglaubt hat, sie nicht mehr fühlen zu können.

Im Gegensatz zu seiner kalten und berechnenden Familie ist Clara warmherzig und ehrlich. Er kommt nicht von ihr los, genau sowenig wie sie von ihm. Auch wenn beide eigentlich genau wissen, dass ihre gemeinsame Geschichte kein Happy End haben kann und wahrscheinlich schon bald von der Paparazzi und der königlichen Familie zerstört werden wird.

Schaffen es die beiden trotz aller widriger Umstände zusammen zu bleiben?

Eckdaten

  • Titel: Royal Passion
  • Autorin: Geneva Lee
  • Preis: EUR 12,99
  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag
  • ISBN-10: 3734102839
  • ISBN-13: 978-3734102837

Einige Link-Tipps

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2016/01/19/rezension-royal-passion-von-geneva-lee/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>