«

»

Sep 17

Beitrag drucken

„Skull Party“ von Melanie Schober

Bewertung:

Skull Party, Band 1Kurzbeschreibung des Carlsen Verlags:

Die Welt steht fast komplett unter Wasser. Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung haben zum Abschmelzen der Pole geführt. Die übrig gebliebenen Menschen leben in schwimmenden Städten und werden von der Regierung durch spezielle Drogen kontrolliert.
Emil hat die Schnauze voll! Er sieht keinen Sinn in dem Leben, das er führt. Quallen zum Mittag, unnötiges Studieren und überall diese blöden Gehirn-Kapseln… Bis er eines Tages in eine geheime Verschwörung hineingezogen wird…

Melanie Schobers neuer Thriller lässt einem das Mark gefrieren… bis auf die Schädelknochen!

Meine Meinung:
Melanie Schober ist eine deutschsprachige Manga-Zeichnerin. Alleine das macht schon neugierig. Die Kurzbeschreibung und das kunstvolle Cover tun ihr Übriges. Nur eines verwirrte mich anfangs: Man liest Skull Party von links nach rechts. Also wie ein „normales“ Buch – total ungewöhnlich für Manga. Aber daran gewöhnt man sich relativ schnell.

Ich mag Dystopien, düstere Zukunftsgeschichten wie „Brave New World“ oder jüngst „Die Tribute von Panem“. Gruselig, aber immer auch mit einer Message. Einer Art Moral. Man wird gezwungen nachzudenken: „Könnte es wirklich so kommen?“

So ist es auch bei Skull Party. Die Pole sind geschmolzen. Die Welt besteht nur noch aus einigen Landstrichen, die aus dem Meer herausragen. Ernährt wird sich hauptsächlich von Quallen. Fleisch ist teuer, da kaum Land für Viehhaltung geblieben ist. Man muss kein Wissenschaftler oder Greenpeace-Aktivist sein, um zu erkennen, dass das im Bereich des Möglichen liegt. Stichwort „Erderwärmung“ und so.

Emil ist der Held der Geschichte. Er findet alles ziemlich „bekackt“ [sic!] und ist genervt von allem und jedem. Ein pubertierender, selbstgerechter Teenager, der einem ziemlich auf die Nerven gehen kann. Aber so waren wir wohl alle mal. Bei ihm kommt noch erschwerend hinzu, dass er in die Gesellschaft, in der er gezwungen ist zu leben, einfach nicht hineinpasst und vor allem nicht passen will. Er rebelliert. Möchte sich nicht lenken und kontrollieren lassen. Weder von der Regierung, noch von Medikamenten, die ihn ruhig stellen sollen. Damit kommt er nicht bei allen gut an. Und schon bald ist er nicht nur der kleine Punk, der die Schule schwänzt und auf vollbusige Mädchen steht, sondern Staatsfeind Nr.1!

Was seinen Charakter noch problematischer gestaltet, sind die seltsamen Träume und Visionen, die ihn seit einiger Zeit plagen. Ein seltsamer Vogelmann erscheint ihm immer wieder und erzählt von Kristallschädeln und einem Unterkiefer. Er wird daraus einfach nicht schlau. Der Leser anfangs auch nicht. Spannend!

Interessant hierbei ist, dass seine ganze Familie mehr darüber zu wissen scheint als er. Emil wird allerdings absichtlich im Dunkeln gelassen. Seine Familie will ihn einerseits schützen, andererseits fehlt es ihnen wohl auch an Vertrauen. Dadurch lassen sie ihn jedoch mit seinen Gedanken und Träumen alleine. Er beginnt schon selbst an seinem Verstand zu zweifeln.

Doch durch einen Zufall kommt dann doch noch Licht ins Dunkel und ehe er sich versieht, steckt er mittendrin. Mitten in einer Art Krieg. Gut gegen Böse. Das diktatorische System, das nach Macht giert und dafür auch gerne mal über Leichen geht, gegen eine kleine, rebellierende Gruppe: der Skull Party.

Wie wird das wohl weitergehen?

Lobend erwähnen möchte ich die Extras, die sich der Carlsen Verlag ausgedacht hat. Man finden mehrere „Schlüssel“ im Manga, mit denen man Dinge wie Wallpaper und Videos auf skullparty.de freischalten kann. Crossmedial sozusagen. Find ich gut!

4 Sterne und ein „Ich will mehr!“. Der erste Teil von Skull Party ist ein super Einstieg in die Reihe, lässt allerdings noch Platz nach oben. Wäre ja auch schade, wenn nicht. Gerade das gruselige letzte Panel lässt einen gemeinerweise erst mal alleine und angespannt wie ein Flitzebogen zurück.
Aber nicht mehr lange: Im Dezember erscheint schon der zweite Teil! Ein Weihnachtsgeschenk für mich (als Tipp für all meine Freunde, die das hier lesen) 🙂 [kadda]

Hier geht’s zur Leseprobe

„Skull Party“ von Melanie Schober
Carlsen Verlag
196 Seiten
EUR 6,95
ISBN-10: 3551793816
ISBN-13: 978-3551793812

Einige Link-Tipps, um auf dem Laufenden zu bleiben:

 

melanie-schober

Melanie Schober

Die Autorin und Zeichnerin: Melanie Schober
Künstlername: Aoki Nezumi
Geburtstag: 23. März 1985
Wohnort: Saalfelden (Österreich)
Hobbys: Manga zeichnen, Japan, Samurai und Schwerter, japanische Musik, Bücher, Schreiben
Wichtig beim Zeichnen: Kaffee (ganz wichtig), harte Musik

Vielleicht hören wir auf der Geilen Zeile ja bald mehr von ihr 😉

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.geile-zeile.de/2013/09/17/skull-party-von-melanie-schober/

2 Pings

  1. Die Leipziger Buchmesse 2014 #lbm14 » Geile-Zeile - Der Buchblog

    […] Und genau so, in Kostümierung, standen wir beide dann erst mal eine Stunde in einer Schlange an. Immer mit der Angst doch keine Signatur mehr ergattern zu können. Wenn ich noch einmal so ein Pappschild vor mir gesehen hätte, wäre ich Amok gelaufen. Dieses Mal standen wir bei Melanie Schober Schlange, die ihren neusten Manga “Skull Party” vorstellte und signierte. Das lange Warten hat sich zum Glück gelohnt (musste nicht Amok laufen). Sie hat sich sogar an mich erinnert, denn ich hatte sie bereits vor einiger Zeit für die Geile Zeile interviewt. (HIER findet ihr das Interview und HIER die Rezension zu Skull Party) […]

  2. Die Geile Zeile präsentiert: Melanie Schober » Geile-Zeile - Der Buchblog

    […] « “Skull Party” von Melanie Schober […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>